Newsletter

Spenden

Kontakt

Wege aus der Schmerzspirale

Bild zum Text

Die Autorin, Dorit Zimmermann, hat mit ihrem neuen Buch „Wege aus der Schmerzspirale. Verstehen, annehmen, loslassen – chronische Schmerzen ganzheitlich behandeln" ein außergewöhnliches Werk verfasst.
Ausgehend von eigener Erfahrung mit chronischen Schmerzen hat sie eine Psychologisch-Homöopathische Schmerztherapie entwickelt. Zu diesem Ansatz prädestiniert sie ihre langjährige Erfahrung als Heilpraktiker-Homöopathin und ihre umfassende Ausbildung in psychotherapeutischen Methoden (Schwerpunkt Verhaltenstherapie).

Um gerade Patienten mit chronischer Schmerzerfahrung umfassend zum Thema Schmerz informieren zu können, stellt Dorit Zimmermann den Behandlungsansätzen einen theoretischen Teil voraus. Hier gibt sie in prägnanter Form Informationen zur Schmerzentstehung und zu den verschiedenen Schmerztypen, die bei unterschiedlichen Beschwerdeformen entstehen, wie bei Fibromyalgie, Migräne, Cluster-Kopfschmerz, Rückenschmerzen, Neuropathischen Schmerzen u.v.a.

Den praktischen Teil beginnt die Autorin mit einer detaillierten Vorstellung der schulmedizinischen Ansätze zur Schmerzbehandlung, wobei die Überschrift „Ärztliche Therapie" meines Erachtens nicht ganz glücklich gewählt ist. Hier findet der Leser verständliche Informationen zu den unterschiedlichen Schmerzmittelgruppen und zu den üblichen Therapieschemata bei den einzelnen Beschwerdeformen. Auch der moderne multimodale Ansatz in der Schmerztherapie wird vorgestellt: Dabei werden biologische, psychische und soziale Faktoren berücksichtigt, individuelle Lösungen gesucht und auch auf die Eigenverantwortung des Patienten gesetzt.

Daran schließt sich nun der Schwerpunktteil des Buches an, in dem die Autorin ihre homöopathische Herangehensweise vorstellt. Sie selbst ist geprägt von der Empfindungsmethode von Dr. Rajan Sankaran und dem Evolutionsmodell von Dr. Mahesh Gandhi. Diese Ansätze werden auch für den Laien verständlich erklärt, das Kapitel kann aber auch für homöopathisch arbeitende Kollegen interessant sein, die noch wenig Einblick in diese Methodik haben. Um diesen Ansatz zu illustrieren, stellt die Autorin eine Reihe von Fällen vor, bei denen die homöopathische Behandlung mit unterschiedlichsten Mitteln aus den verschiedenen Naturreichen (Mineral-, Pflanzen und Tierreich) zum Erfolg geführt hat. Gerade diese Zusammenstellung von Fällen erfahrener Kollegen aus dem In- und Ausland (z.B. R. Sankaran, B. Joshi, W. Neuhold, S. Sieben, u.v.a.) mit Fallanalyse und Mittelerklärung macht das Buch auch für Kollegen wertvoll, die bislang ganz anders gearbeitet haben.

Im letzten Teil des Buches erklärt Dorit Zimmermann ihren eigenen kombinierten Ansatz einer Psychologisch-Homöopathischen Schmerztherapie. Ziel der von ihr angewandten Biographisch-Systemischen Verhaltenstherapie ist es, den Patienten aus seiner passiven „Opferrolle" zu führen. Über die Schritte des Verstehens, Annehmens und Loslassens soll der Patient sein Leben wieder aktiv in die Hand nehmen. So wird der Patient bei Dorit Zimmermann nach der ausführlichen homöopathischen Anamnese und der Mittelgabe in wöchentlichen Sitzungen parallel psychotherapeutisch betreut. Das nimmt auch der homöopathischen Behandlung den Druck des schnellen Erfolgs und erlaubt Patient und Behandler den „Weg aus der Schmerzspirale" in Ruhe gemeinsam zu finden und zu beschreiten.

Fazit
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Buch von Dorit Zimmermann sowohl für Patienten mit chronischen Schmerzen als auch für homöopathisch arbeitende Therapeuten eine gewinnbringende Lektüre bietet, um neue Wege im Verständnis und Umgang mit chronischen Schmerzen zu beschreiten.

Viola Deppe-Roepke

Wege aus der Schmerzspirale
Verstehen, annehmen, loslassen – chronische Schmerzen ganzheitlich behandeln

Dorit Zimmermann
MVG Verlag, 2020
285 Seiten, paperback
ISBN 978-3-7474-0148-4

€ 16,99