Seminare

Klinik-Fortbildung: Brauchen Homöopathen ein Wissen über Genetik und Epigenetik?

Prof. Dr. rer. nat. Susanne Schnittger
Akademie für Homöopathie, Grubmühlerfeldstraße 14a, Gauting

Wir finden schon. Deshalb möchten wir Ihnen dieses spannende und inspirierende Seminar mit der Humangenetikerin und Homöopathin Dr. Susanne Schnittger wärmstens ans Herz legen.

Die Genetik gehörte bisher zu den harten Wissenschaften, festgelegt durch den genetischen Code. Fehler und Mutationen in diesem Code sind Ursache von Erbkrankheiten, deren Heilung sich der homöopathischen Behandlung entzieht. Bestenfalls gelingt es der Homöopathie hier, palliativ zu unterstützen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Erst seit wenigen Jahren wird mehr und mehr klar, dass der genetische Code nicht allein verantwortlich für unseren Phänotyp, unsere Gesundheit  und unsere Krankheiten ist. So widmet sich die Forschung zunehmend dem „zweiten Code", einem Code, der beeinflussbar ist durch Umwelt, Ernährung, Lebenssituationen, aber auch durch vorgeburtliche Vorkommnisse. Dieser zweite Code besteht aus Faktoren, die Gene modifizieren können, und damit Einfluss auf deren Aktivität und Regulation nehmen. Den Forschungszweig, der sich damit befasst, nennt man „Epigenetik". Erkrankungen, die auf epigenetischen Veränderungen beruhen, sind der Behandlung mit Homöopathie sehr wohl zugänglich. Neuere Forschungen gehen sogar soweit, den Wirkmechanismus der Homöopathie auf Ebene der Epigenetik zu suchen.

Im Rahmen dieses Seminars machen wir eine Reise von der wissenschaftlich basierten Genetik, über die noch in der Forschung befindliche Epigenetik bis hin zur Rolle der Epigenetik in der homöopathischen Behandlung. Dabei gehen wir folgende Schritte:

-  Kurze Einführung in die Genetik
-  Einige wichtige genetische Erkrankungen mit Erbgang
-  Mechanismen der Epigenetik
-  Beispiele für bekannte epigenetische Erkrankungen
-  Epigenetische Forschung in der Homöopathie

Image

Prof. Dr. rer. nat. Susanne Schnittger ist Biologin, sie hat lange im Bereich Genetik gearbeitet und habilitiert. Sie hat das Münchner Leukämie Labor mit aufgebaut und war Partnerin in der Münchner Hämatologie Praxis. Da sie zusätzlich Heilpraktikerin ist und in eigener homöopathischer Praxis in München arbeitet, ist sie prädestiniert, uns dieses wichtige Thema als Expertin beider Seiten nahezubringen.

   



Klinik-Fortbildung: Brauchen Homöopathen ein Wissen über Genetik und Epigenetik?

Termin Sa. 23.11.2019
Seminarzeiten 09.00 – 17.00 Uhr

Gebühren 120 € / 110 € / 100 €
(regulärer Preis / Mitglieder in BKHD-Vereinen, Studenten und VKHD-Mitglieder / Mitglieder Homöopathie Forum)

Es werden 8 UE Klinik-Fortbildung bestätigt,
es werden keine CME-Punkte für Ärzte vergeben. 



Seminarnummer: 19112

Jetzt für dieses Seminar anmelden » « zurück