Homöopathie meets Psychologie

UNSER NEUES KONZEPTImage

Mit diesem neuen Format möchten wir ab 2019 die Verzahnung der Homöopathie mit der Psychologie verstärkt in den Fokus rücken. Die Anzahl der Patienten, die mit psychischen Störungen in unsere Praxen kommen, nimmt stetig zu. Der Wandel von Gesellschaft und Arbeitswelt, das immer Schneller, Weiter und Besser sowie die ständige Kommunikation und Internetpräsenz fordern ihren Tribut. So wurde die Computerspielsucht in der jüngst revidierten Klassifikation der Krankheiten (ICD11) als eigenständige Krankheit aufgenommen.

Um Menschen in ihrer emotionalen Not besser verstehen und fundierter homöopathisch helfen zu können, bieten wir Ihnen 2019 zwei verschiedene Vortragsreihen an.

Grundlagen der Psychologie

Den Auftakt bildet ein historischer Block, der sich mit Geschichte und Entwicklung der Psychologie und ihrem Stellenwert für die Homöopathie beschäftigt. Er bildet das Fundament für die späteren praktischen Inhalte. Den Anfang macht ein Vortrag von Anne Schadde über die Bedeutung der Psychologie für uns Homöopathen. Weitergehen wird es mit den Pionieren der Psychologie Freud, Adler und Jung sowie deren Bedeutung für die Gegenwart. Ein eigener Abend ist dem Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse Viktor Frankl gewidmet, der sich mit Frage beschäftigt hat, worin der Sinn des Lebens auch im Leiden liegen kann. Was für uns Therapeuten besonders wichtig ist: Die Interaktion zwischen Patient und Therapeut wird ebenfalls an einem Abend beleuchtet und besprochen.

Eine umfangreiche Beschreibung der Themen und die Termine der ersten Vortragsreihe Grundlagen der Psychologie sowie die Buchungsmöglichkeit finden Sie hier.

Die Vorträge können einzeln gebucht werden. Wir würden Ihnen allerdings gerne den gesamten Vortragszyklus ans Herz legen, da sich die Inhalte der verschiedenen Vorträge sinnvoll ergänzen.

 

Psychische Störungen und ihre homöopathische Behandlung

Im Rahmen dieser Vortragsreihe werden erfahrene Kollegen spezifische homöopathische Mittel und deren Anwendung bei psychischen Stresssituationen wie Kummer, leichten bis mittelschweren Depressionen, Angstzuständen und Essstörungen präsentieren. Die für das jeweilige Krankheits-/Symptomenbild repräsentativen Repertoriumsrubriken werden ebenso vorgestellt wie ergänzende nicht-homöopathische Maßnahmen. 

Erweitern Sie Ihren therapeutischen Blick um eine wertvolle Dimension!